Voraussetzungen für gutes Fundraising

Ein Netz zu knüpfen ist besser als um Fisch zu beten.
Chinesisches Sprichwort

Es ist leider illusorisch zu glauben, dass es mit Hilfe von wenigen, vereinzelten Fundraising-Maßnahmen gelingen kann, schnell größere Summen zu beschaffen. Um erfolgreich Fundraising betreiben zu können, bedarf es einiger Voraussetzungen, die eine Organisation erfüllen muss:

Management

Viele nichtkommerzielle Organisationen tun sich noch immer schwer mit der Anwendung des Begriffs Management auf ihre Arbeit. Man will sich von der rein gewinnorientierten Privatwirtschaft unterscheiden und Menschen und Inhalte statt betriebswirtschaftlichem Kalkül in den Vordergrund stellen. Doch setzt sich langsam die Erkenntnis durch, dass eine Organisation erfolgreicher arbeitet und auch die Mitarbeiter zufriedener sind, wenn die Arbeit systematisch geplant und erledigt wird und die zur Verfügung stehenden Ressourcen gezielt eingesetzt werden. Fundraising ist im Idealfall fest in die Organisationsstruktur integriert. Alle Abteilungen sind sich bewusst, dass die Mittelbeschaffung eine zentrale Aufgabe aller ist und das Überleben der Organisation sichert. Folglich kooperieren alle Abteilungen und arbeiten gemeinsam für Kunden und Unterstützer.

Team

Da die Aufgaben im Fundraising vielfältig sind, sollten sie auf die Schultern mehrerer Personen aus unterschiedlichen Abteilungen und mit unterschiedlichem Know-how verteilt werden. Fundraising ist Teamarbeit, und nicht die Sache eines Einzelkämpfers.

Aufgaben eines Fundraising-Teams:

  • Marktforschung
  • Recherche (Adressen, Unternehmensdaten etc.)
  • Datenverarbeitung (Spenderverhalten etc.)
  • Projektplanung und -durchführung
  • Text und Grafik (von Projektmaßnahmen)
  • Lobbyarbeit und Kontaktpflege
  • Telefonmarketing und Beschwerdemanagement
  • Spenderbindung und -betreuung
  • Öffentlichkeitsarbeit

Kommunikation

Fundraising benötigt Kommunikation. Das Projekt kann noch so gut sein, aber wenn keiner davon weiß, wird auch niemand etwas dafür geben. Kommunikative Kernaufgabe Ihrer Organisation muss es daher sein, Ihre Botschaften zielgerichtet zu vermitteln. Sinnvoll ist eine längerfristig angelegte Kommunikationsstrategie, die möglichst alle relevanten Zielgruppen im Blick hat. Dabei richtet sich die Kommunikation nicht nur nach außen an potenzielle Spender oder Interessenten, sie sollte auch innerhalb der Organisation gut funktionieren. Während das Ziel von Fundraising ist, Menschen zum Handeln (= Spenden) zu bewegen, ist das Ziel der Öffentlichkeitsarbeit, die Organisation und ihr Anliegen bekannter zu machen und ein positives Image aufzubauen und zu wahren.

Das Thema "Kommunikation" wird in einer separaten Lerneinheit behandelt. Mehr finden Sie hier.

Zur Grundausstattung einer Organisation im Fundraising gehören mindestens:

  • Informationsmaterial:
    Potenzielle Unterstützer möchten sich meist in Ruhe informieren, bevor sie spenden. Hierzu benötigen Sie schriftliche Unterlagen wie eine Selbstdarstellung oder Projektbeschreibung. Vergessen Sie hierbei nicht die Nummer des Spendenkontos! Notwendig auch: Kontaktanschrift, Telefon, Fax, E-Mail-Adresse und Adresse der Homepage.
  • Überweisungsträger:
    Machen Sie es Ihren Spendern so einfach wie möglich. Legen Sie allen Materialien einen Überweisungsträger bei, auf denen sich Name und Kontonummer der Organisation befinden.


Wenn Sie selbst nicht über die notwendigen Kenntnisse verfügen, holen Sie sich Rat und Unterstützung von Fachleuten. Diese arbeiten auch oft auf der Basis "pro bono". Nicht vergessen: Es besteht Rechenschaftspflicht gegenüber dem Finanzamt und der Mitgliederversammlung!