Wie Sie Ihr Projekt oder Ihre Initiative bekannter machen können

Ihre Initiative bzw. Ihr Projekt ist entwickelt, Ihr Programm oder Ihre Dienstleitung steht, Sie haben eine Örtlichkeit (z.B. eine Anlaufstelle) von der aus Sie sich engagieren oder arbeiten können – ohne "Kunden", das sind die Menschen, die sich für Ihr Angebot interessieren oder denen es einen Nutzen bietet, geht es jetzt nicht. Egal ob in der Anfangsphase oder mittendrin, für jede Initiative oder Projekt ist es wichtig, dass die Öffentlichkeit sachlich und transparent informiert wird und von Neuigkeiten erfährt.

Längst steht nicht mehr nur das Produkt, also Ihre Dienstleistung oder Ihr konkretes Angebot im Fokus. Der "Kunde" von heute will wissen, was hinter Ihrem Projekt oder Ihrer Initiative steckt – das schaffen Sie mit Öffentlichkeitsarbeit, beispielsweise durch eine Pressemitteilung.


Was alles zur Öffentlichkeitsarbeit zählt

Bei der Öffentlichkeitsarbeit geht es darum mit allen Interessierten, einheitlich und professionell zu kommunizieren. Dazu gehören neben den Medien auch Privatpersonen, Anwohner, Investoren Firmen und Geschäfte, die Sie direkt ansprechen können. Zusammengefasst wird die Gruppe der Interessierten auch oft als Stakeholder bezeichnet


Ziel der Öffentlichkeitsarbeit ist es, ein möglichst positives Image aufzubauen, das zum langfristigen Erfolg Ihres Projektes bzw. Ihrer Initiative beiträgt. Alle Bezugsgruppen sollen durch strategisch durchdachte PR erfahren, wie sich Ihr Projekt bzw. Ihre Initiative entwickelt.

Pressearbeit ist das Herzstück der Öffentlichkeitsarbeit

Ein wesentlicher Teil der Öffentlichkeitsarbeit ist die Pressearbeit. Dazu gehört es, Kontakte zu Journalisten aufzubauen und zu pflegen. Egal ob Sie Interviews geben, Events für Journalisten planen oder eine Pressemitteilung schreiben – das Wichtigste bei der Pressearbeit ist es, zu wissen, wie Journalisten arbeiten. Wie Sie das erreichen, eine Pressemappe richtig erstellen und was Sie für Ihre Website beachten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.


Einen Presseverteiler erstellen und pflegen

Die Pressemitteilung ist geschrieben – nun geht es an das Verschicken. Denn auch ein guter Presseverteiler gehört zur Öffentlichkeitsarbeit. Aber wie kommen Sie überhaupt an Journalistenkontakte?

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat eine sehr umfangreiche Sammlung von Adressen von Lokalredaktionen veröffentlicht und in einer Landkarte abgebildet. Das ist eine wahre Fundgrube.

Welche Medien passen zu Ihrem Projekt bzw. Ihrer Initiative und Thema? Wie strukturieren Sie einen Verteiler? Das sind Fragen, mit denen sich jeder PR-Fachmann beschäftigt. Außerdem gibt es die Möglichkeit, PR über Online-Presseportale zu machen. Trotzdem ist es wichtig, dass Sie den Kontakt mit den Journalisten auch persönlich aufbauen und aufrechterhalten. Wie Sie dabei das richtige Verhältnis finden, lesen Sie in diesem Beitrag.

Wenn Sie Lust und Zeit haben, können Sie noch ein kleines Quiz machen.